Sie sind hier: Startseite » Hersteller USA » Chevrolet

Fahrbericht Chevrolet Corvette 427 - Teil 2

Chevrolet Corvette 427

Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Weil die Federungswirkung der Reifen gegen Null tendiert, müssen allein die Magnetic-Ride-Dämpfer die Karosse in der Balance halten. Elektrisch aktiviert reagieren die Metallpartikel im Dämpferöl im Millisekundenbereich und passen die Fahrwerkshärte an. Die perfekte Gewichtsverteilung macht das Handling des Autos bequem, doch es fehlt bei schnellen Richtungswechseln die Unmittelbarkeit in der Präzision. Die Gewissheit, sich auf der Autobahn nicht von jedem hergefahrenen Porsche oder Maserati von der linken Spur schubsen lassen zu müssen, ist zwar beruhigend, doch ihrem Wesen nach ist die Corvette eher ein Cruiser, der nicht dreimal am Tag sein Potenzial unter Beweis stellen muss.

Chevrolet Corvette 427

Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Nur 1300 Kurbelwellen-Umdrehungen reichen aus, um mit 100 km/h dahin zu gleiten, bei 200 km/h müssen es nicht mehr als 2500 sein. Das ist die Form von Gelassenheit, wie die Corvette sie zelebrieren lässt. Und in jeder 80er-Zone braucht man überhaupt gar kein Gas mehr zu geben, da schnurrt der Bolide im Leerlauf durch. Kein Wunder folglich, dass man längere Ausfahrten zuverlässig mit 11 oder 12 Litern Durchschnittsverbrauch kalkulieren kann. Ein größerer Kurzstreckenanteil sorgte in diesem Test für 14,3 Liter in der Endabrechnung. 69 Liter Tankvolumen sind unabhängig von der Fahrweise für ein Sieben-Liter-Monster aber etwas knapp bemessen. Da sollte die nächste Corvette einen größeren Vorrat anbieten.

Zu Recht schwärmen Autofahrer vom unvergleichlichen Sound eines V8, der egal in welchem Fabrikat großen Anteil an der Emotionalität des Fahrerlebnisses hat. An Klangfülle mangelt es natürlich auch der Corvette nicht, schade nur, dass man sie dafür hochtourig fahren muss. Erst ab 3000 Umdrehungen werden die akustischen Schleusen voll geöffnet und das Achtzylinder-Kraftwerk bollert und röhrt, dass es eine Freude ist. Unterhalb dieses Schwellenwerts ist man erstaunlich dezent unterwegs. Kurz und trocken rasten die Gänge ein, zum Glück ist die Kupplung nicht so beinhart, dass im Stau ein Knieschaden droht. Niemand rechnet bei Chevrolet damit, dass sich jemand die Fahrfreude in der offenen Corvette durch etwas Zugluft vermiesen lässt. Deshalb ist ein Windschott hinter den Sitzen auch gar nicht vorgesehen.

Chevrolet Corvette 427

Foto: Auto-Medienportal.Net/Busse

Obacht beim Abstellen! Will man am nächsten Morgen ungetrübte Fahrfreude erleben, den Wagen nur mit sorgfältig eingelegtem Rückwärtsgang parken. Andernfalls bleibt die Bordelektrik aktiv und saugt unverdrossen der Batterie den Saft aus. Laut Hersteller sei das konstruktionsbedingt und hänge mit dem elektronischen Zündschloss zusammen. Immerhin gibt es im Display eine Erinnerung an diese Eigenheit, aber die kann nach nervtötender Parkplatzsuche in der Großstadt auch mal übersehen werden. Vielleicht bekommt die neue Vette ja eine elektrische Parkbremse, die sich automatisch aktiviert. Dann verschwände auch der antiquierte Handbremshebel aus dem Innenraum. Um das Heck zu schneller Seitwärtsbewegung zu verlassen, war er ohnehin nicht nötig, da langt ein kräftiger Gasstoß bei deaktiviertem ESP.

Fazit: Nur Massenautos müssen perfekt sein, ein Klassiker kann sich Schwächen leisten. So ist das auch bei der Corvette, deren Sonderstellung unter den Sportwagen von unübersehbaren Eigenheiten begleitet ist, die man anderen Autos wohl nicht so leicht verzeihen würde. Der Druck im Kreuz bleibt phänomenal, Adrenalin-Ausschüttung ist garantiert. Was noch für den Ami-Schlitten spricht, ist der Preis. 100 000 Euro sind zwar viel Geld, aber was sonst auf dem 500-PS-Plus-Sektor angeboten wird, ist dafür bei Weitem nicht zu haben. Und wenn man sich aus Bowling Green, Kentucky, ein Urlaubssouvenir mitbringen will, zahlt man beim dortigen Händler sogar nur 77 000 Dollar. (ampnet/afb)

Daten Chevrolet Corvette 427

Länge x Breite x Höhe in m: 4,46 x 1,93 x 1,25
Radstand in m: 2,69
Motor: V8-Benziner, 7011 ccm, Sauger
Leistung: 377 kW / 512 PS bei 6300 U/min
Maximales Drehmoment: 637 Nm bei 4800 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 307 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 4,2 s
Leergewicht / Zuladung: 1606 kg / 159 kg
Räder / Reifen: vorn 9,5Jx18; 285/30 ZR 19 - hinten: 12Jx19; 335/25 ZR 20
Wendekreis: 12,0 m
Verbrauch (Schnitt nach EU-Norm): 13,8 l / 100 km
Kohlendioxid pro Kilometer: 325 g
Gepäckraumvolumen: 420 l
Basispreis: 100 750 Euro

zurück zum Teil 1 >>>>>

Ersatzteile für Ihren Pkw finden Sie bei Topersatzteile.de